Als Andrea Heckmann mich zu Ihrer LebensMUTivations Blogparade eingeladen hat, habe ich spontan zugesagt. Erst danach habe ich überlegt, was ich zum Thema LebensMUTivation beitragen kann. Und vor allem wie ich es in den Kontext zum Erfolg bringen kann, damit du als Erfolgsmensch auch einen Mehrwert davon hast.

Irgendwie hatte ich bisher einen Knoten dazu im Kopf und heute (2 Tage bevor ich mit der Veröffentlichung meines Blogbeitrags dran bin) ist mir ein Licht aufgegangen:

Als „Berufsoptimistin“ haben mir immer wieder meine positive Einstellung zum Leben und zum Business auf meinem Weg zum Erfolg geholfen.

 

Höhen und Tiefen überwinden

Wie vermutlich jeder Selbstständiger erlebe ich Höhen und Tiefen in meinem Business. Auch privat gibt es aufs und abs. Trotzdem habe ich nie die Segel gestrichen oder das Handtuch geworfen. Warum nicht?

Weil ich ein extrem positiv denkender Mensch bin. So positiv, dass ich mein Umfeld manchmal damit nerve. Allerdings habe ich in 90% der Fälle recht behalten und alles ist gut geworden ;O).

So manches Mal im Leben habe ich gehört: „Egal was bei dir passiert, du landest immer wieder auf deinen Füßen.“ oder „Wie schaffst du es, dass du aus jedem Tief stärker herauskommst?“ Lange Zeit konnte ich das gar nicht beantworten, es ist bei mir einfach so.

 

Optimismus hat mir immer wieder geholfen

Inzwischen weiß ich, dass mir eine riesige Portion Optimismus und Positivität in die Wiege gelegt wurde. Und rückblickend hat es mir von Kindesbeinen an geholfen mit schwierigen Situationen umzugehen und daran zu wachsen.

Egal wie scheiße es gerade lief und wie schlecht ich mich in dem Moment gefühlt habe, ich habe nie die LebensMUTivation und das positive Denken verloren. Inzwischen habe ich erkannt, dass es keineswegs selbstverständlich ist. Es ist ein großes Geschenk, für das ich sehr dankbar bin.

 

Dazu eine Geschichte von mir

Um es für dich greifbarer zu machen, erzähle ich dir gerne ein konkretes Beispiel aus meinem Businessleben:

Seit Anfang 2012 habe ich am Aufbau meiner Hypnosepraxis in Emsdetten gearbeitet. Dort helfe ich meinen Klienten dabei ihre Ängste zu überwinden. Mit Hilfe von Hypnose konnte ich eigene Ängste ablegen. Ich erinnere mich gut wie schlecht es sich anfühlt Angst zu haben und wie sehr sie das Leben einschränken können. Inzwischen bin ich dankbar für diese Erfahrungen, da ich mich sehr gut in meine Klienten hineinversetzen und ihnen dadurch besser helfen kann.

Aus eigener Erfahrung weiß ich auch, wie viele Herausforderungen auf einen zukommen, beim Aufbau einer eigenen Praxis bzw. auf dem Weg zum Erfolg als Selbstständiger. Ich hätte meinen Weg dorthin verkürzen können, habe es aber damals nicht verstanden.

Daraus ist mein Wunsch entstanden anderen Selbstständigen zu helfen, nicht über Nacht aber dafür nachhaltig erfolgreich zu werden. Rückblickend weiß ich, dass es mir einfacher gefallen wäre, wenn ich bereits am Anfang meiner Selbstständigkeit an meiner Persönlichkeitsentwicklung gearbeitet hätte. Optimismus und positives Denken allein, reichen dann doch nicht aus.

 

Hilfe von außen brachte Klarheit

Für mich war es wichtig an meiner MUTivation und meinem Selbstvertrauen zu arbeiten, um mich als Unternehmerpersönlichkeit und mein Wissen mehr nach außen zu bringen. Auch dabei hat es einen Umweg gebraucht, um nun bei der erfolgshypose.online zu landen.

Für einige Zeit hatte ich mich zurückgezogen, habe meine Wunden geleckt. Manches Mal war ich kurz davor den Mut zu verlieren und habe ich ernsthaft darüber nachgedacht, das Handtuch zu schmeißen.

Aber ich hatte und habe mein Ziel: „Anderen Selbstständigen zu helfen erfolgreicher zu sein“ fest im Blick behalten. Um Klarheit zu gewinnen, habe ich mir Hilfe von außen geholt. Dadurch wurde mit klar was ich ändern musste, um mit meinem Produkt wieder MUTig und selbstbewusst nach außen zu gehen.  Als mir der neue Weg klar war, kam meine gewohnte Positivität zurück, die mir jetzt hilft für das „alte Ziel“ auf neuen Wegen durchzustarten.

Mir ist bewusst geworden, dass ich mich in den letzten zwei Jahren sehr viel mit Onlinemarketing und Co. beschäftigt habe. Leider habe ich darüber hinaus vergessen mich persönlich weiterzuentwickeln. Marketing alleine macht nicht erfolgreich. Auch als bereits erfolgreiche Selbstständige brauche ich weiterhin ein Coaching.

Denn mit steigendem Erfolg wachsen die Herausforderungen und die Komfortzone muss immer mehr ausgeweitet werden. Dadurch kann auch der Erfolg langfristig erhalten bleiben und weiter ausgebaut werden.

Mit diesem Blogbeitrag möchte ich dir MUT machen positiv zu denken und an dich zu glauben. Dir aber auch Hilfe von außen zu holen, falls das alleine nicht mehr reicht. Bist du Team “Optimist” oder “Pessimist”? Und wie zeigt sich das in deinem Business?

Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Liebe Grüße deine

Michaela